Absturzsicherungssysteme

Jedes Dachmit einer Höhe von mindestens zwei Metern ist per Gesetz einem Arbeitsplatz gleichgestellt. Entsprechend muss es mit den notwendigen Sicherheitssystemen ausgestattet sein. Dazu gehören Anschlagpunkte und Vorrichtungen zur Absturzsicherung. Nur dank dieser Systeme können sich Fachleute sicher auf dem Dach bewegen.

Terein ist Partner von Trentino Sicurezza, wenn es um Lifelines, Anschlagpunkte und persönliche Schutzausrüstungen (PSA) geht.

Wird uns die Installation eines Systems zur Absturzsicherung anvertraut, übernehmen wir Planung und Lieferung. Wir sichern das Dach vor der Montage des neuen Systems ab, montieren das System zur Absturzsicherung und sorgen auch für die Wiederherstellung der Dacheindeckung. Nach Abschluss der Arbeiten übergeben wir zudem die vorgeschriebene Dokumentation.

Was sind Lifelines?

Lifelines sind abnehmbare Sicherungssysteme für all jene, die auf einem Dach arbeiten. Sie haben den gesetzlichen Anforderungen (Gesetz vom 4. Dezember 1992, Nr. 475) ebenso zu genügen, wie den Qualitätserfordernissen nach der Norm UNI EN 795:2002.

Lifelines bestehen aus Pfosten, zwischen denen ein Stahlseil gespannt wird. Mit diesem Stahlseil verbindet man wiederum den Sicherungsgurt, solange man mit Arbeiten auf einem Dach beschäftigt ist. Dabei gibt es unterschiedliche Systeme einer Lifeline, die von flexiblen über provisorische und tragbare bis hin zu Systemen mit einer fixen Leitschiene reichen.

Für welches System man sich entscheidet, hängt von den Arbeiten ab, die auf dem Dach ausgeführt werden müssen.

Die Mitarbeiter von Terein sind dabei behilflich, die geeignetste Lösung für eine Lifeline auf Ihrem Dach zu finden. Auch die Montage übernimmt Terein und garantiert dabei die Einhaltung aller geltenden Regelungen.

Was sind Anschlagpunkte?

Anschlagpunkte dienen der Sicherung von Arbeitern auf dem Dach. Sie können nach Abschluss der Arbeiten eventuell entfernt werdenund müssen, wie eine Lifeline auch, den gesetzlichen Anforderungen (Gesetz vom 4. Dezember 1992, Nr. 475) und den Qualitätserfordernissen nach der Norm UNI EN 795:2002 genügen.

Anschlagpunkte bestehen aus einer Reihe von Pfosten, die an den Dachbalken befestigt werden. Sie können bis zu zwei Arbeiter gleichzeitig sichern. Dabei gibt es unterschiedliche Systeme, die wiederum davon abhängen, wie das Dach beschaffen ist und für welche Arbeiten die Sicherung gebraucht wird.

Manche dieser Systeme werden bleibend montiert, andere können wieder entfernt werden, wenn die Arbeiten auf dem Dach beendet sind. Unser Personal berät Sie in jedem Fall über die geeignetsten Lösungen für Ihr Gebäude und sorgt auch für eine gesetzeskonforme Montage.

Was gehört zur Persönlichen Schutzausrüstung (PSA)?

Zur persönlichen Schutzausrüstung (PSA) gehören all jene Vorrichtungen, die einen Arbeiter auf einem Dach mit den Lifelines oder den Anschlagpunktenverbinden. Sie gehört damit unumgänglich zur Sicherung von Arbeitern auf Höhen über zwei Metern.

Unser Partner Trentino Sicurezza hat unterschiedlichste Typen persönlicher Schutzausrüstung im Angebot. So gibt es zwei unterschiedliche Gurt-Kits samt Rucksack, drei unterschiedliche Gurt-Typen (allesamt UNI EN 261:2003-konform), dazu Falldämpfer und Auffanggurte.

Darüber hinaus halten wir auch das nötige Zubehör zur PSA bereit. Die Palette reicht dabei von Karabinern über Kabelbinder und Verbindungsseile bis hin zu Höhensicherungsgeräten.

Sorgen Sie für Sicherheit auf Ihrem Dach,

installieren Sie ein effizientes Absturzsicherungssystem!

Metti al sicuro la tua casa,

installa linee vita e sistemi anticaduta